Welcher SCHNARCH-TYP sind Sie eigentlich?

FObstruktiv oder zentral ist nicht die einzige Frage! Ob Anfänger oder bereits weit Fortgeschritten? Die Anzahl der Apnoen gibt schon mal einen ersten Hinweis.

Hat Ihr Bettnachbar schon mal die Anzahl der Aussetzer zusammengezählt? Wie schlimm ist es wirklich? Neben der Frage ob obstruktiv, oder zentral ist die die Anzahl und jeweilige Länge der Apnoen entscheidend. Denn der Ausprägungsgrad der Schlafapnoe wird u.a. über Summe und Dauer der Atmungsaussetzer definiert.

Dabei werden nicht nur die Atempausen, die länger als 10 Sekunden dauern als APNOEN gezählt, sondern auch die sogenannten HYPOPNOEN addiert. Unter Letzteren versteht man eine deutliche Abnahme der Atemtiefe von mehr als 50%.

Jeder Mensch hat im Schlaf einige kurze Apnoen und Hypopnoen: das ist normal. Treten allerdings mehr als 5 solcher Ereignisse pro Stunde auf, so liegt bereits ein sogenanntes “Schlafapnoesyndrom” vor.

Natürlich gilt: Je länger die “Aussetzer”, umso gefährlicher sind sie!

Die Einteilung des Schweregrades wird folgenderweise definiert:

Apnoe-Hypopnoe-Index 05-15 = leichtgradige Schlafapnoe

Apnoe-Hypopnoe-Index 16-30 = mittelgradige Schlafapnoe

Apnoe-Hypopnoe-Index >30 = schwergradige Schlafapnoe

Beispiel: werden pro 6-stündiger Schlafzeit 40 Apnoen und 50 Hypopnoen aufgezeichnet (zusammen = 90), beträgt der AHI (90 : 6) = 15/Std.

Zurück zur Übersicht